Hessentagsprojektchor, Walter Renneisen & Theater ANU

Annika Eisenberg

Hessentagsprojektchor, Walter Renneisen & Theater ANU

Der „Sonnenwagen“ war eines von 11 Hessentagsprojekten die 2004 im Rahmen des 44. Hesssentages gezeigt wurden.
950.000 Menschen haben vom 18. bis 27. Juni 2004 Heppenheim besucht. Sie hatten die Möglichkeit, über 1.550 Veranstaltung in diesen 10 Tagen zu sehen.
Ein Veranstaltungsschwerpunkt waren die in den Hessentag integrierten Gassensensationen. Mit der „Sonnenwagen – eine Symphonie aus Licht und Klang“ erlebte der Hessentag gleich am Eröffnungstag seinen ersten Glanzpunkt.
Das Zusammenspiel zwischen dem Theater ANU, der 50-köpfigen Kurpfalzphilharmonie aus Heidelberg und den 250 Mitglieder zählenden Hessentagschor 2004, die sich eigens für die Symphonie aus Licht und Klang zusammengefunden hatten und Erzähler Walter Renneisen klappte in Perfektion.
Das Schattentheater unter Leitung von Stefan Behr arbeitete mit starken visuellen Bildsequenzen.
Die Inszenierung „Der Sonnenwagen“ erzählt die von Ovid in den Metamorphosen niedergeschriebene Geschichte des Phaethon, der übermütig seinem Vater Phoebus den Wunsch abringt, einen Tag den Sonnenwagen lenken zu dürfen. Die Warnung des Sonnengottes, dass es nur Göttern bestimmt sei, den gewaltigen Wagen mit der Sonne zu führen, schlägt Phaethon in den Wind. So setzt der Jüngling nichts Geringeres als die Welt aufs Spiel.
In der gleich zweimal ausgebuchten Freilichtbühne in Heppenheim sahen 10.000 Menschen dieses einmalige Projekt.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von remove.video zu laden.

Inhalt laden

Ort: Deutschland